Heuer wurde zum 17. Mal „TrauDi! – Der Steirische Kinderrechtepreis“ verliehen.

© Martin Preßnitz

Dieses Jahr stand dieser Preis unter dem Motto „Hing‘schaut und an’packt“in der Corona-Krise, welche für Kinder viele Herausforderungen mit sich brachte. Eingereicht wurden Projekte, die für Kinder gerade in diesen schwierigen Zeiten für ihre gesunde Entwicklung auf unterschiedlichsten Ebenen Unterstützung, Sicherheit, Stabilität, Struktur, Schutz und Geborgenheit, Motivation, Ermutigung und Zuversicht boten.

Das Kinderbüro – Die Lobby für Menschen bis 14 zeichnet jährlich mit dem „TrauDi! – Der Steirische Kinderrechtepreis“ Projekte in der Steiermark aus, die sich den Kinderrechten widmen. Ermittelt werden die Sieger*innen traditionell von einer Erwachsenen- und Kinderjury. Juror Kevin Winter: "Ich war 2020 selbst Preisträger und dann wurde ich gefragt, ob ich denn selber Juror Lust hätte Juror zu werden. Bei der meiner Bewertung habe geschaut, dass wirklich die Kinder und Jugendlichen im Fokus stehen.“

Die folgenden Projekte wurden bei der Gala der Kinderrechte 2021 ausgezeichnet:

Kategorie „Außerschulische Projekte“

Platz 1:

Familienpatenschaften – „weil gemeinsam vieles leichter fällt“

eingereicht von Chance B Holding GmbH in Kooperation mit Gemeinden, BH Weiz und Hartberg-Fürstenfeld (Kinder und Jugendhilfe), ARGE Flexible Hilfen für den Bezirk Weiz und Hartberg-Fürstenfeld, Frühe Hilfen Hartberg-Fürstenfeld; EKIZ Fürstenfeld, Weiz, Gleisdorf

Die kostenlose Unterstützung der ehrenamtlichen Pat*innen für Eltern bietet stundenweise Entlastung im ganz normalen Familienalltag, bei aktueller Herausforderung oder auch, wenn man von den Erfahrungen anderer Generationen profitieren möchte. Kinder erhalten volle Aufmerksamkeit und ein offenes Ohr.



Platz 2:

#abenteuerdaheim

eingereicht von Landesverband der Steirischen Pfadfinder und Pfadfinderinnen (StPP) in Kooperation mit Pfadfinder*innengruppen Auersbachtal, Eisenerz, Frauental-Rassach, Fürstenfeld, Graz 1, Graz 2, Graz 3, Graz 5, Graz 10, Graz 11, Graz 12, Graz-Umgebung Nord, Langenwang, Leoben, Schwanberg und Trofaiach

Um Kindern und Jugendlichen während der Corona-Pandemie weiterhin Strukturen, Halt und den Pfadi-Spirit zu bieten, hielten die ehrenamtlichen Leiter*innen die Heimabende online ab. Es konnten Challenges und Abzeichen zu Hause absolviert und über Social-Media geteilt werden.



Platz 3:

Noch Fragen zu Corona? Infopakete zum Corona-Virus

eingereicht von Jugendrotkreuz Steiermark

Jugendrotkreuz-Mitarbeiter*innen nahmen den Bedarf an altersadäquaten Informationen rund um das Corona-Virus bei den anvertrauten Kindern und Jugendlichen wahr. Die Corona-Infopakete helfen ganz einfach dabei, indem sie Fake News mit Fakten begegnen und Fragen zum Alltag kompakt und kurz beantworten.



Kategorie „Projekte in Schulen und Kindergärten“

Platz 1:

Mut tut gut!

eingereicht von Mittelschule Stubenberg in Kooperation mit Caritas Schulsozialarbeit

Bunte mit stärkenden Mutbotschaften versehene bemalte Steine, die in kreativer Eigenarbeit von Schüler*innen entstanden, um Mut, Zuversicht, Hoffnung und Freude in die Welt hinauszutragen sowie Menschen zum Lächeln zu bringen, wurden an individuellen Plätzen im Ort und im Pflegewohnhaus Stubenberg verteilt.



Platz 2:

"Theater-Tandem" Ein interkultureller Theaterpodcast

eingereicht von Theaterpädagogik Next Liberty; Next Liberty, Kinder und Jugendtheater GmbH in Kooperation mit Mag.a Sabine Battisti (Deutsch- und Musikprofessorin sowie Theaterpädagogin des BMBWF und der Grazer Oper), 3d des BRG Seebacher und 1b der VS Bertha von Suttner

Das interdisziplinäre, transkulturelle Kooperationsprojekt, das "Theater-Tandem", erforschte fünf Wochen lang Chancen und Potenziale der Online-Kommunikation und ermöglichte in Zeiten von Social-Distancing ein virtuelles, soziales Miteinander. Als Abschluss entstand ein Podcast.



Platz 3:

Gesichter für die Ewigkeit

eingereicht von ISOP Schulsozialarbeit in Kooperation mit MS Albert Schweitzer

Vielfalt hat viele Gesichter. Alle Gesichter sind einzigartig. Einzigartig in voller Schönheit, in seinen Ausdrücken und Facetten, wie auch jede einzelne Person. Trotz des derzeitigen Tragens der Maske im Gesicht ist es die Vielfalt, die uns ausmacht, in der wir anders und doch gleich sind. Das wurde von den Schüler*innen kreativ auf die Wand gebracht. 



TrauDi! – Förderpreis für Kinder und Jugendliche

Zum fünften Mal wurde der TrauDi! – Förderpreis vergeben. Mit dieser Auszeichnung wird den Ideen und dem Engagement junger Menschen Wertschätzung entgegengebracht. Dieses Jahr ging der Preis an Linda Fuchs mit ihrem Projekt SCHULE & PANDEMIE → Schüler*innen am WORT, das siemit Beteiligung von Klassensprecher*innen und Klassensprecher*innen-stellvertreter*innen der MS Grafendorf; Schulsozialarbeiterin Claudia Luidolt und Direktor Günther Platzer, Mittelschule Grafendorf bei Hartberg, initiiert hat.

Schulsprecherin Linda Fuchs gründete eine „Klassensprecher*innen“-WhatsApp-Gruppe, organisierte eine Onlinekonferenz, um herauszufinden, welche neuen Herausforderungen es gibt. Das Protokoll mit den wichtigsten Inhalten aus Sicht der Schüler*innen wurde dem Direktor, der Demokratie und Mitsprache fördert, übergeben.



Vielen Dank an alle Einreicher*innen und Mitwirkenden! Herzliche Gratulation an alle Preisträger*innen!

Hier geht es zu einem Nachbericht zur Preisverleihung bei der Gala der Kinderrechte am 12. November 2021 im Annenhof Kino Graz: Gala der Kinderrechte 2021: Im Zeichen der Tatkräftigen für die Kinder in der Krise | Kinderbüro (kinderbuero.at)

Lass' deine Füße baumeln.