Wie jedes Jahr setzt sich die Jury aus Kindern und Erwachsenen zusammen. Wir bedanken uns herzlich bei allen Mitwirkenden!

TrauDi! - Der Steirische Kinderrechtepreis

Ich freue mich sehr, heuer als Jurorin beim TrauDi!-Kinderrechtepreis dabei sein zu dürfen – aus mehreren Gründen. Der TrauDi!-Kinderrechtepreis ist eine wunderbare Gelegenheit, auf die Rechte von Kindern aufmerksam zu machen, ihren Projekten in unserer Gesellschaft Platz einzuräumen, sie in ihrer individuellen Entwicklung zu fördern und ihren Bedürfnissen entsprechend zu begleiten. Den Kindern Wertschätzung und volle Aufmerksamkeit entgegenzubringen, ihnen Erfahrungsräume, Gestaltungsräume und Abenteuer zu ermöglichen, ihnen eine Stimme zu verleihen und Zeit zu schenken sind außerdem von großer Bedeutung. Ich fühle mich darüber hinaus geehrt, auf diesem Weg wirklich viele gelungene, inspirierende und vielfältige Projekte detailliert kennenlernen zu dürfen, in denen Kinder ihre Potenziale entfalten, (mit)gestalten und Zusammenhalt erleben konnten. Danke für eure abwechslungsreichen eingereichten Projekte für Kinder und vor allem mit Kindern! Denn Kinder sind ein ganz besonderer Schatz für unsere Gesellschaft und sollen daher ein lebenswertes Umfeld genießen und jederzeit spüren: „Du bist wichtig.“!

Foto © Gerd Neuhold

Lucia Stockner, BA MA MSc
Vorstandsmitglied im Landesjugendbeirat; Mitarbeiterin im Team Jugendpastoral, Katholische Jugend

TrauDi! - Der Steirische Kinderrechtepreis

Mein Name ist Kevin Winter und ich arbeite als Volksschullehrer in der VS Straßgang – Graz. Als selbiger Träger des Kinderrechtepreises (2. Platz, 2020 – Projekte für Schulen und Kindergärten) ist es mir eine besondere Ehre, heuer als Juror tätig sein zu dürfen. Die Aufgabe von uns Erwachsenen ist es dafür zu sorgen, eine Umgebung für Kinder zu schaffen, in der sie sich frei entfalten können. Dafür müssen wir Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten bieten. Dabei werden unsere jüngeren Generationen oft unterschätzt und nicht miteingebunden. Die Arbeit des Kinderbüros und die heurigen Projekte setzen wichtige Zeichen, indem sie wunderbare Chancen bieten, die eigene Lebenswelt mitzugestalten. Nur gemeinsam, generationenübergreifend, können wir für alle eine lebenswertere Welt kreieren.

Kevin Winter, BEd.
Pädagoge in der Volksschule Straßgang in Graz

TrauDi! - Der Steirische Kinderrechtepreis

Kinderrechte, Kindeswohl, Beteiligung von Kindern und Jugendlichen sind sowohl in unserer Ausbildung an der BAFEP als auch im Schulleben allgemein ein wichtiger Bestandteil. Und obwohl mir die Thematik natürlich bekannt ist, war ich bei der Durchsicht der eingereichten Projekte von der Vielfalt verblüfft. Die Energie und Kreativität, die Kinder und Jugendlichen gemeinsam mit Betreuerinnen und Betreuern unterschiedlichster Herkunft – gerade in diesen schwierigen Monaten der Pandemie – entwickelt haben, sind für mich sehr beeindruckend.
Es ist ganz wichtig, dass Initiativen zur Stärkung der Kinderrechte regelmäßig und öffentlichkeitswirksam vor den Vorhang geholt werden. Ich bin sehr dankbar, dass ich diese vielen unterschiedlichen Projekte kennenlernen konnte – auch wenn die Jurorentätigkeit keine leichte war. Ich gratuliere allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu ihrem großartigen Einsatz und den äußerst gelungenen Ergebnissen!

Foto © FOTO.Studio Alexandra

Mag. Kurt Wiesinger
Direktor der BAFEP Hartberg

Herzlichen Dank auch an die Kinderjury aus einer dritten Klasse der MS Straßgang!

Ebenfalls in der Jury mit dabei war die Landesschulsprecherin AHS 2020/2021 Mira Debelak, jetzt Studentin. Danke!

Die Preisverleihung erfolgt am 12. November bei der Gala der Kinderrechte im Annenhof Kino Graz und via Livestream.

Alle waren mal Kinder.