Neue Wege mit variablen Schriftarten!

Legasthenie, auch als Lese- Rechtschreibstörung bekannt, bezeichnet eine massive Beeinträchtigung beim Erwerb der Schriftsprache, die nicht auf eine intellektuelle Einschränkung oder schlechte Beschulung zurückzuführen ist. Die Ursachen sind bis heute nicht geklärt; im Verdacht stehen unter anderem Wahrnehmungsstörungen, Probleme bei der Verarbeitung von Sprache aber auch eine genetische Disposition. Je nach Schätzung geht man davon aus, dass fünf bis 20 Prozent der Bevölkerung von Legasthenie betroffen sind. Ohne spezielle Förderung bleiben die Probleme meist bis ins Erwachsenenalter bestehen; am effizientesten gelten Trainings, die direkt am Lese- und Rechtschreibprozess ansetzen.

Ein neuer Ansatz, der nicht aus dem Bereich der Pädagogik kommt, soll nun von Legasthenie Betroffenen das Leben erleichtern – und nicht nur ihnen: Schriftdesigner (einer von ihnen ist Fabian Draxl, der sich in seiner Diplomarbeit intensiv mit der Thematik Schriftgestaltung und Legasthenie beschäftigt hat) entwickeln variable Schriftarten, die die Möglichkeit bieten, einzelne Buchstaben flexibel zu gestalten, sodass sie besser unterscheidbar und somit für Menschen mit Legasthenie besser lesbar sind. Ein Beispiel: Legastheniker*innen verwechseln häufig b und d bzw p und q, da diese Buchstaben Spiegelungen darstellen. Werden nun diese Buchstaben so gestaltet, dass eine Spiegelung unmöglich ist, sind derart gestaltete Texte für Legastheniker*innen leichter lesbar.


Doch nicht nur die Schriftgestaltung ist für gute Lesbarkeit ausschlaggebend, auch andere Parameter wie Wort- und Buchstabenabstände oder die Gestaltung von Ober- und Unterlängen sind von Bedeutung. Fabian Draxl bietet in seinen Tool Anita.cares daher neun Parameter an, die den individuellen Bedürfnissen angepasst werden können. Ziel seiner Arbeit ist, Lesen nicht nur für Legastheniker*innen, sondern auch für andere Gruppen zu erleichtern – vom Leseanfänger über Personen mit Sehschwäche bis hin zu älteren Menschen mit Sehproblemen.

Demnächst ist Vorlesetag (19.Juni 2021):

https://leseland-steiermark.at/projekte/steirischer-vorlesetag/

Einige Tipps zum Weiterlesen:

https://www.derstandard.at/story/2000126989574/wie-neue-schrifttechnologien-legasthenikern-das-lesen-erleichtern-koennten?ref=article

https://www.schulpsychologie.at/fileadmin/upload/lernen_leistung/Legasthenie/evidenzbas_LRS.pdf

https://de.wikipedia.org/wiki/Lese-_und_Rechtschreibst%C3%B6rung

Seid nett zueinander.