Kinder und Vertreter:innen der Stadt Graz vor einer Straßenbahn
Jugendstadtrat Kurt Hohensinner, Oskar, Bürgermeisterin-Stellvertreterin Judith Schwentner, Mina, Bürgermeisterin Elke Kahr, Luise und Vorstandsdirektor Mark Perz von den Graz Linien (v.l.) (c) Foto Fischer

Von 2. bis 24. November 2022 sind in Graz wieder an insgesamt 58 Haltestellen in der Straßenbahn und im Bus die Ansagen der Kinder des Grazer KinderParlaments zu hören. Die Haltestellen wurden von Mina, Oskar Luise und Paul eingesprochen. Drei von ihnen nahmen auch an der Pressekonferenz teil und konnten ihre Meinung dazu sagen:

Mina Snoussi (Vertreterin der Kinderbürgermeisterin): „Dass wir Kinder die Stationen ansagen können, finde ich toll. Die Kinderstimmen hören sich freundlich an und es ist auch mal eine Abwechslung.“

Oskar Katzenberger (Stellvertreter des Kinderbürgermeisters): „Kinder gehören auch zur Stadt. Mir ist wichtig, dass andere Kinder sehen, dass sie Rechte haben.“

Luise Katzenberger (Kinderparlamentarierin): „Viele Kinder sind in der Straßenbahn und dann ist das schön, wenn sie hören, dass die Ansagen von Kindern kommen.“

Die Aktion findet heuer bereits zum 5. Mal anlässlich des Tags der Kinderrechte am 20. November statt. An diesem Tag, wurde im Jahr 1989 die UN-Kinderrechtekonvention unterzeichnet. Seit 2018 sind deshalb begleitend zur Kinderrechtewoche in den Grazer Straßenbahnen und Bussen Haltestellenansagen von Kindern zu hören. Mit dieser Aktion soll Kindern eine Stimme gegeben und Kinderrechten Gehör geschenkt werden.

Wir bedanken uns herzlich bei Frau Bürgermeisterin Elke Kahr, Frau Bürgermeisterin-Stellvertreterin Judith Schwentner, Herrn Jugendstadtrat Kurt Hohensinner und Herrn Vorstandsdirektor Mark Perz von den Graz Linien, dass die Kinder des KinderParlaments die Haltestellen wieder ansagen dürfen!

Wir Kinder haben zu vielen Themen eine Meinung und möchten gefragt werden!