Bei der Pressekonferenz zur Initiative: Jedes Kind ein Baum
Bei der Pressekonferenz zur Initiative: Jedes Kind ein Baum
Madeleine Stolz (ehemalige Kinderbürgermeisterin), Valentin Watzinger (Kinderbürgermeister, Siegfried Nagl (Bürgermeister Stadt Graz), Martina Kogler (amtierende KInderbürgermeisterin), Mario Eustacchio (Vizebürgermeister Stadt Graz) und Kurt Hohensinner (Stadtrat für Jugend und Familie)
Madeleine Stolz (ehemalige Kinderbürgermeisterin), Valentin Watzinger (Kinderbürgermeister, Siegfried Nagl (Bürgermeister Stadt Graz), Martina Kogler (amtierende KInderbürgermeisterin), Mario Eustacchio (Vizebürgermeister Stadt Graz) und Kurt Hohensinner (Stadtrat für Jugend und Familie)

Die KinderbürgermeisterInnen Martina Kogler (11), Valentin Watzinger (8) sowie ihrer Vorgängerin Madeleine Stolz (13) präsentierten gemeinsam mit Bürgermeister Siegfried Nagl, Bürgermeister-Stellvertreter Mario Eustacchio und Stadtrat Kurt Hohensinner eine Idee, die Graz in Zukunft noch grüner machen wird: Jede neugeborene Grazerin und jeder Grazer, die das Licht der Welt erblicken, bekommen von der Stadt ein Bäumchen geschenkt.
Diese tolle Idee wurde im KinderParlament Graz (KiPa) bereits im vergangenen Jahr gemeinsam mit Stadtrat Hohensinner geboren. Die Umsetzung erfolgt in Kooperation mit der GBG Gebäude- und Baumanagement Graz GmbH, die für den Stadtwald zuständig ist und dem Amt für Jugend und Familie.

Im April geht's los

Rückwirkend bis 1. Jänner 2019 hat jedes Grazer Neugeborene Anspruch auf einen Baum seiner Wahl. Nordmanntanne und Zirbe (gedeihen auch in Pflanzengefäßen) sowie Lärche, Weißtanne, Vogelkirsche und Eiche stehen zur Verfügung. Eine entsprechende Information finden die Eltern in jener Mappe, in der auch die Geburtsurkunde vom Amt für Jugend und Familie direkt ans Wochenbett geliefert wird.

Abgeholt werden kann das Bäumchen dann jeweils am zweiten Mittwoch im April, im Mai, im September sowie im Oktober von 14 bis 17 Uhr in der Schönaugasse 83. Der Grund dafür ist von der Natur vorgegeben: Nicht zu jeder Zeit im Jahr sollte ein Baum gepflanzt werden. Schließlich ist es ja im Sinne der Familien, dass das Gehölz auch tüchtig wächst. Wer zu Hause keinen geeigneten Platz für sein Bäumchen hat, für den pflanzt es die Stadt am Areal Plabutsch-Buchkogel aus.

Junge Ideen und Grünrauminitiative

Die KinderbürgermeisterInnen Valentin und Martina verrieten dann auch noch ihre Lieblingsbaumsorte: „Vogelkirsche!" Madeleine würde sich, hätte sie die Wahl, für die Nordmanntanne entscheiden: "Weil sie auch einen schönen Christbaum abgibt."

Bürgermeister Siegfried Nagl freute sich über die Bäumchen-Idee und lobte die Arbeit des Kinder- Jugendparlaments generell: "Es sind wunderbare Ideen, die uns die Jugend liefert und diese speziell passt perfekt in unsere Grünrauminitiative. Im Rahmen derer wir rund 680.000 Quadratmeter Grünraum in Graz angekauft haben und weitere Flächen suchen."

 

 

>> Weitere Infos

Alle waren mal Kinder.