Anlässlich des Weltfriedenstags am 21. September 2022 veranstaltete das Kinderbüro – Die Lobby für Menschen bis 14 gemeinsam mit der Künstlerin Nicole Pruckermayr den 2. Friedensplatztag. Eine Schulklasse der MS Dr. Renner Graz gestaltete dabei den Bertha-von-Suttner-Platz mit Friedensbotschaften, setzte sich spielerisch mit Frieden auseinander und diskutierte mit Erwachsenen über Frieden und Kunst.

Von Jugendlichen gezeichnete Friedensbotschaften an einem Baum am Bertha-von-Suttner-Platz Graz
"Frieden2go" am Grazer Bertha-von-Suttner-Platz. (c) Raphael Daum

In Anbetracht des aktuellen Ukraine-Kriegs ist der Einsatz für Frieden mit Kindern und Jugendlichen umso wichtiger. Beim 2. Friedensplatztag am Bertha-von-Suttner-Platz eignete sich eine 3. Klasse der MS Dr. Renner Graz den öffentlichen Raum unter der Anleitung von Performance-Künstlerin Christine Lederhaas auf kreative Weise an und machte so ihre Anliegen im öffentlichen Raum sichtbar. Bei den anschließenden Friedenstischgesprächen traten die Schüler:innen in den Dialog mit Erwachsenen aus der Kunst- und Kulturbranche, wo sie darüber sprachen, was Kunst für den Frieden im öffentlichen Raum kann, soll und darf, und wie die Jugendlichen ihre Gedanken gerne sichtbar machen möchten.

Frieden beginnt mit Austausch und Partizipation

Mitorganisatorin Katja Hausleitner vom Kinderbüro freut sich über den Erfolg der Veranstaltung: „Es ist wichtig, dass es in Graz einen Platz gibt, der dem Thema „Frieden“ gewidmet ist. Die Friedensplatztage sind eine wunderschöne Zusammenarbeit zwischen der Künstlerin Nicole Pruckermayr und dem Kinderbüro. Der Bertha-von-Suttner-Platz wird so auch zu einem Bildungsraum für alle Generationen, in welchem wir lernen, aufeinander zuzugehen, Haltungen künstlerischen Ausdruck zu verleihen, Raum demokratisch zu verhandeln, gemeinsam etwas zu tun und – auch wirksam zu sein.“

(c) Raphael Daum

Das Einbeziehen von Kindern und Jugendlichen im Kunst- und Kulturbereich ist für Mitorganisatorin und Künstlerin Nicole Pruckermayr wesentlich: „Kinder sind zu wenig in Gestaltungsprozesse eingebunden. Dabei ist es wichtig, die Kraft und die Energie der Kinder in ihrem künstlerischen Wollen und Gestalten in den öffentlichen Raum zu tragen. Dieser Ausdruck geht nur gemeinsam.“ Beim Friedensplatztag haben die Schüler:innen genau das mit Performance-Künstlerin Christine Lederhaas in die Praxis umgesetzt und dabei spielerisch Methoden aus Tanz und Theater angewandt. „Im Klassenverband ist das friedvolle Miteinander immer ein Thema. Im Alltag passiert das aber oft unbewusst. Sich aktiv mit Frieden auseinanderzusetzen kann zuerst herausfordernd sein, weil man sich darauf einlassen muss. Es bereitet aber auch Freude“, so Lederhaas.

Frieden als wichtiges Thema für Kinder und Jugendliche

Die Schüler:innen hatten Spaß an der Aktion, brachten im Austausch mit den Erwachsenen aber auch kritische Punkte ein. So sei es schwierig, mit ihrer Lebensrealität einen Bezug zu Kunst herzustellen, weil Kunst die Wünsche und Bedürfnisse jüngerer Menschen nur wenig widerspiegle. An Ideen, was die Jugendlichen gerne machen würden, um ihre Anliegen künstlerisch mitzuteilen mangelte es nicht: Vom Einsatz von Musik bis hin zu schriftlichen Botschaften im öffentlichen Raum war alles dabei.

(c) Raphael Daum

Auch der Ukraine-Krieg war ein Thema, das die Schüler:innen in den Diskussionen sehr beschäftigte. Für Klassenvorstand Stefan Ulbel nicht verwunderlich: Wir beschäftigen uns an unserer Schule sehr viel mit Frieden - wir haben auch eine Schülerin aus der Ukraine. Von dem her passt der Friedensplatztag sehr gut zu unserem Schulthema. Außerdem ist es sehr wichtig, dass sich Kinder und Jugendliche gerade in dem Alter bereits mit Frieden auseinandersetzen.“ Trotz ihrer Unsicherheit aufgrund der geopolitischen Situation haben die Jugendlichen gelernt, dass Friedensarbeit nicht immer gleich den Weltfrieden zum Ziel haben muss. Eine Kernbotschaft, die sie und die Erwachsenen deshalb vom Friedensplatztag mitgenommen haben: Frieden fängt bei dir selbst an.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter friedenstische.mur.at. Der Friedensplatztag ist eine Kooperation zwischen Kinderbüro – Die Lobby für Menschen bis 14, Künstlerin Nicole Pruckermayr sowie Akademie Graz und wurde mit freundlicher Unterstützung der Stadt Graz Kultur realisiert.

Alle waren mal Kinder.